Alles liegt im Auge des Betrachters

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit und lange Texte sind nicht jedermanns Sache und wer weniger daran interessiert ist, was es mit "meinem youtube" auf sich hat und wie und warum ich zu meinem eigenen Kanal gekommen bin,
der kann hier gleich zu meinem,   Außenposten springen und braucht, dort angekommen, nur etwas runter zu scrollen um gleich zu meinem youtube-Kanal zu gelangen.                                                                                                                           

Hier kann, wer möchte,  meine kleinen  Videospielereien verfolgen. Die Videos selbst sind nicht von besonderer Bedeutung, aber sie zeigen hier    "youtube-Inhalt"            meinen autodidaktischen Lernprozess im Umgang mit meiner Kamera, sowie meinen >Laerning by Doing" Prozess, was das Zurechtschneiden und Gestalten von Filmen angeht. Und weil ich dazu Übungsmaterial brauche, habe ich die Kamera meistens in Bereitschaft um querbeet, dieses und jenes präventiv einzufangen. 

Mein Interesse, dieses für mich völlig neue Gebiet näher zu erforschen begann Anfang 2012. Ich hatte mir einen Camcorder gekauft und damit ein für mich völlig neues Terrain betreten, denn außer dass ich bisher hier und da mal ein paar Erinnerungsfotos "für den Hausgebrauch" gemacht habe, oder meine Sammlung schöner Himmel und Wolkenbilder aufgefüllt habe, hab ichs nicht so, mit der Fotografiererei und mit der Filmerei schon gar nicht. Und ich selbst stelle mich ohnehin eher ungern und deshalb selten vor eine Linse.

Um heutzutage schöne Fotos zu machen, bedarf es, dank moderner Technik, ja auch keinerlei Kenntnisse und einen Camcorder  starten und ein Motiv damit zu verfolgen, kann auch schon jeder Depp.

Also dachte ich, so schwer kann das ja nicht sein und habe "deppenmäßig"  einfach mal drauflos gefilmt. Und genauso sehen meine ersten Videos auch aus :-). Null Ahnung und einfach drauflos. Ich könnte sie löschen, weil sie so dilettantisch sind, aber warum sollte ich?!                                                                                                        Jeder fängt irgendwann mal irgendwie mit irgendwas an. Und dann beginnt ein Lernprozess. Als dieser hier für mich begann merkte ich, dass es mir zunehmend  Spaß machte mich mit dieser neuen Materie zu beschäftigen.

Nun hält sich dieses neu entdeckte Vergnügen zwar so in Grenzen, dass es in mir nicht den Ehrgeiz weckt, ein großer Filmemacher  werden zu wollen, aber motiviert mich dennoch, mir dieses Betätigungsfeld aus reinem Spaß an der Freud etwas mehr zu erschließen, denn ich spüre wie mein Drang, meiner Kreativität Ausdruck zu verleihen, sich nun auch in diesen Bereich einschleicht. Doch bereits mein erster Blick auf mein eigens hierfür angeschafftes Filmbearbeitungsprogramm von Magix, Video deluxe 17 HD, ließ mich zunächst zweifeln, dass es mir noch  in diesem Leben gelingt, meine aufkommenden Ideen und Vorstellungen, wie meine Filme sein sollten, müssten, könnten, je umzusetzen.  Inzwischen bin ich mit meiner >Versuch und Irrtum< Methode auch bei diesem Programm ein kleines bisschen vorangekommen.                                       

Vielleicht kann mein Lernprozess auch für andere nützlich sein. Deshalb lasse ich die WeiteWebWelt daran teilhaben, auf dass ein jeder der möchte aus meinen Fehlern lernen kann.

Wenn ich nun meine ersten Videos im Vergleich zu meinen letzten betrachte, kann ich selbst schon einen, wenn auch bisher nur kleinen Fortschritt sehen. Das lässt etwas Hoffnung an meiner Lernfähigkeit aufkeimen.    

Um meinen Lernprozess etwas unterhaltsamer zu gestalten, habe ich bei meinen ersten Übungen meinen guten Freund Andreas H. Buchwald, mit dem ich zusammen arbeite,  mit eingespannt, der meinem Einstieg in dieses neue Betätigungsfeld mit Kamera und Filmbearbeitung etwas Würze verleiht, indem er uns mit seinen Lesungen einen Querschnitt aus seinem schriftstellerischen Schaffen präsentiert.

 Unter meinem Menüpunkt "youtube Inhalt", zeige ich meine oben erwähnten "kleinen Spielereien"                                                                                                                           

 Und wer sich nun mal ansehen will, wovon hier überhaupt die Rede ist, folge mir zu meinem Außenposten, sofern er nicht schon dort war.